Viele Vorschriften der ENEV 2014 sind garnicht bekannt

21. Mai  2014.

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 verschärft die energetischen Anforderungen an Neubauten und Bestandsgebäude. Viele Bauherren und Hausbesitzer müssen nun investieren, damit ihr Haus den neuen Regelungen gerecht wird.

EnEV 2014 definiert klaren Grenzwert für Wärmedämmung der obersten Geschossdecke

Zwar verpflichtete schon die EnEV 2009 Hausbesitzer, das Dach oder die oberste Geschossdecke zu dämmen. Sie ließ aber weitreichende Interpretationsspielräume offen, wann ein Dach oder eine Geschoßdecke vor dem Gesetz als gedämmt gilt. Damit ist nun Schluss: Nach dem 31.12.2015 müssen die oberste Geschossdecke oder das darüber liegende Dach so gedämmt sein, dass ein Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) von 0,24 nicht überschritten wird!

Wer von den Nachrüstungspflichten der EnEV 2014 befreit ist:
So wie bislang blieben Hausbesitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern von den Nachrüstungspflichten befreit, wenn sie mindestens seit dem 01.02.2002, also seit Inkrafttreten der ersten EnEv, selbst in ihrer Immobilie wohnen. Erst wenn der Eigentümer wechselt, sei es durch einen Verkauf oder einer Erbschaft, müssen diese Häuser vom neuen Besitzer innerhalb von 2 Jahren nachgerüstet werden.